Erfahrungsberichte
Erfahrungs­berichte

Der erfolgreiche Einstieg in das Berufsleben beginnt mit der richtigen Berufswahl. Wegen der immer komplexeren Berufswelt ist die Berufswahl eine der wichtigsten, aber auch schwierigsten Entscheidungen für junge Menschen.Um die richtige Wahl zu treffen, benötigen Schülerinnen und Schüler frühzeitig umfassende
Informationen über die beruflichen Möglichkeiten, über verschiedene Tätigkeitsfelder und nicht zuletzt Kenntnisse über ihre persönlichen Interessen und Stärken. Eine Berufsmesse ist dabei ein guter Weg zur Orientierung.
 
Vom 5. – 9. Mai 2015 fand auch in diesem Jahr im Bürgerhaus in Espelkamp die bekannte Berufsorientierungswoche (BOW), die sich aus der Berufsausbildungsmesse (BAM) und dem Berufsorientierungsparcour (BOP) zusammensetzt,  statt. Die über 60 Aussteller zeigten ihre Ausbildungsmöglichkeiten der unterschiedlichen Studiengänge sowie schulische als auch duale Ausbildungen. An vier Tagen hatten Schülerinnen und Schüler reichlich Gelegenheit, Informationen auszutauschen und Informationen über die unterschiedlichen Berufe des heimischen Arbeitsmarktes zu sammeln. Wichtig hierbei war es, das Interesse für den richtigen Berufswunsch zu wecken.
Im Vorfeld konnten sich die Schülerinnen und Schüler in ihrer Schule bereits mit Hilfe von Farbmappen, z. B. im sozialen, technischen oder kaufmännischen Bereich, sowie Studium und Weiterbildung selbständig in ihre Interessensgebiete einordnen. Die Farben waren an den entsprechenden Ständen auf der Messe wiederzufinden, so dass jeder Schüler einen sofortigen Überblick über die Firmen in seinem ausgewählten beruflichen Zweig erhielt.
 
Eine weitere Unterstützung bekamen Sie von den „Scouts“. Dies sind Auszubildende der teilnehmenden Unternehmen, die die interessierten Schüler in den farblich zugeordneten  Gruppen über die Messe führen.
 
In diesem Jahr hatte ich, Natalie Heidmeyer, die Chance, hieran als Scout teilzunehmen. Als Auszubildende zur Industriekauffrau im 1. Lehrjahr bekam ich als erstes eine Gruppe mit 5 Mädchen zugeordnet, die sich für den sozialen Bereich interessierten. Es folgten an dem Tag noch zwei weitere Gruppen aus den Bereichen Technik und Handwerk. Während der ca. einstündigen Führung war es bei der zweiten Gruppe schwierig, die jungen Männer zu motivieren, da sie unsicher waren, offen zu kommunizieren und ihre Berufswünsche nicht klar definieren konnten. Doch mit gezielter Fragestellung der Aussteller konnte ihnen bald geholfen werden.
 
Die BAM ist nicht nur eine gute Gelegenheit für Schülerinnen und Schüler sich über mögliche Berufe und deren Anforderungen zu informieren, sondern auch erste Kontakte zu Unternehmen in der Region aufzunehmen. Die Austeller nutzen hier die Chance, geeigneten und passenden Nachwuchs für ihr Unternehmen zu finden.

Auszubildende der Gauselmann Gruppe entwickeln Steuereinheit für Solarzellen

Mit der Entwicklung eines Steuersystems zur Steigerung von Effizienz und Sicherheit von Solarzellen sind drei Auszubildende der Gauselmann Gruppe beim...

Winterliches Schlossvergnügen

Mein Name ist Marlena Schröder und ich bin Auszubildende im zweiten Ausbildungsjahr zur Industriekauffrau. Dieses Jahr hatte ich das Vergnügen,...

Interview mit Nils Vormann (Dipl. Eventmanager/ Messeabteilung)

1. Für welche Ausbildungsberufe haben Sie sich damals interessiert/ beworben?Im Abiturbuch hatte ich damals schon Veranstaltungsmanager geschrieben, obwohl es diesen...

Messeeinsatz auf der GoFuture in Minden

Auf der diesjährigen Berufsbildungsmesse GoFuture in Minden präsentierte sich auch die Gauselmann Gruppe mit einem Messestand. Gemeinsam mit vier weiteren...

Niederlassungseinsatz in Köln

In den Sommerferien war es endlich soweit. Unser Niederlassungseinsatz stand bevor. Ich war schon sehr aufgeregt und freute mich auf...

Gauselmann Gruppe mit dem Gütesiegel „Best Place to Learn“ ausgezeichnet

Längst macht sich der demografische Wandel auch im Ausbildungsmarkt bemerkbar. Immer mehr Unternehmen stehen vor der Herausforderung, genügend Nachwuchskräfte für...

MAF (Merkur-Ausbildungs-Firma)

Mein Name ist Fabien Steinmann und ich bin Auszubildender zum Industriekaufmann im zweiten Ausbildungsjahr.

Planspiel Playbizz 2015

In jedem Azubi-Jahrgang gibt es Sonderprojekte an denen wir teilnehmen können. Im zweiten Lehrjahr steht für Interessierte das Playbizz-Projekt an.

Ausbildung? Challenge accepted!

Der erfolgreiche Einstieg in das Berufsleben beginnt mit der richtigen Berufswahl.

Begrüßungstage 2015

Mein Name ist Pia Lamparski und seit August dieses Jahres gehöre ich zu den neuen Azubis der Gauselmann AG. Ich...

Girls and Boys Day 2015

Mein Name ist Franziska Gerding und ich bin Auszubildende zur Industriekauffrau im ersten Ausbildungsjahr.

Einsatz auf der Hausmesse in Hamburg

Jedes Jahr veranstaltet die Gauselmann Gruppe für ihre Kunden in Zusammenarbeit mit ihren Niederlassungen Hausmessen in vielen Regionen Deutschlands.