Erfahrungsberichte
Erfahrungs­berichte

In jedem Azubi-Jahrgang gibt es Sonderprojekte an denen wir teilnehmen können. Im zweiten Lehrjahr steht für Interessierte das Playbizz-Projekt an.


In einer Gruppe aus 4 Azubis haben wir uns das Ziel gesteckt, durch unser fachliches Wissen und unsere Fähigkeiten uns mit einer eigenen virtuellen Firma gegen die Konkurrenz durchzusetzen.
 
Die Konkurrenz bestand aus Azubi-Teams aus anderen Unternehmen in der Umgebung. Alle starteten mit identischen Firmen, von denen auch jede das gleiche Produkt hergestellt hat. Aus aktuellem Anlass waren es dieses Jahr Smart-Watches.
Unser Spiel ging über vier Spielperioden, die jeweils ca. 3 Wochen andauerten. Solange hatten wir Zeit, Strategien zu entwickeln und Möglichkeiten durchzurechnen, bevor wir an einem Stichtag unsere Entscheidungen für die nächste Spielperiode, virtuell also das nächste Geschäftsjahr, in harten Zahlen ausdrücken mussten.
 
So eine Entscheidung kann wie folgt aussehen:
 
Ihre Entscheidungen für das abgelaufene Geschäftsjahr

Festgeldanlage

25.610.184

Euro

Kredittilgung

0

Euro

Kreditaufnahme 

0

Euro

Verkaufspreis Ausland

728,00

Euro pro Stück

Werbeausgaben Ausland

8.000.000

Euro

Verkaufspreis Inland

800,00

Euro pro Stück

Werbeausgaben Inland

5.800.000

Euro

Qualitätsausgaben

8.000.000

Euro

Qualifizierungsausgaben Vertrieb

0

Euro pro Person

Einstellung von Vertriebspersonal

0

Person(en)

Entlassung von Vertriebspersonal

30

Person(en)

Produktionsvorgabemenge

200.000

Stück

Qualifizierungsausgaben Produktion

7.500

Euro pro Person

Einstellung von Produktionspersonal

0

Euro

Entlassung von Produktionspersonal  

0

Euro

Instandhaltungsausgaben

200.000

Euro pro Maschine

Kauf von Maschinen

0

Maschine(n)

Verkauf von Maschinen

0

Maschine(n)

Transport Erzeugnisse Export > Zentral

0

Stück

Transport Erzeugnisse Zentral > Export

109.512

Stück

Transport Handelsware Export > Zentral

0

Stück

Transport Handelsware Zentral > Export

0

Stück

Einkaufsmenge Handelsware

0

Stück

Einkaufsmenge Rohmaterial

199.920

Stück

 

Viele Möglichkeiten gilt es zu berücksichtigen. Stellen wir mehr Personal ein oder qualifizieren wir unser Personal? Was ist günstiger? Lassen wir in 3 Schichten arbeiten, um die Maschinenkapazität voll auszunutzen oder lohnt es sich wegen den erhöhten Personalkosten nicht?
Kurz nach der Entscheidungsabgabe bekamen wir dann auch schon von der Spielleitung unseren detaillierten Unternehmensbericht, aus dem wir entnehmen konnten, wie viele Produkte wir verkauft haben, wie hoch unser Umsatz bzw. unsere Kosten waren und, ganz wichtig, wie hoch unser Gewinn letztendlich im Vergleich zu den Konkurrenzfirmen ausgefallen ist. Der Unternehmensbericht besteht noch aus vielen weiteren Kennzahlen, zum Beispiel: der Bilanz mit der Gewinn- und Verlust-Rechnung für das abgelaufene Geschäftsjahr und einer Markt-Prognose für das kommende Geschäftsjahr.
 
Wir haben uns im Team jede Woche für mehrere Stunden in einem Konferenzraum getroffen, um uns gemeinsam Strategien zu überlegen. Dabei haben wir mit einer selbsterstellten Excel-Tabelle gearbeitet, die es uns ermöglicht hat, die Konsequenzen unserer Entscheidungen direkt zu beobachten und so mehrere Szenarien, wie zum Beispiel Ein-Schicht-Betrieb oder Drei-Schicht-Betrieb, miteinander zu vergleichen.
Der Ansporn war groß, denn das Team, das den ersten Platz belegt, kommt in die Landesrunde, die an einem Wochenende in einem Schloss, Kopf an Kopf mit den Konkurrenzteams, stattfindet. Die Erstplatzierten kommen dann in die Bundesrunde, in der Deutschlands bestes Führungsteam gekürt wird.
 
Leider haben wir es nicht auf den ersten Platz geschafft, trotzdem hat sich die Teilnahme gelohnt! Wir haben eine Vorstellung davon bekommen, was es heißt, ein Unternehmen zu leiten und welche Entscheidungen getroffen werden müssen. Die Unternehmensberichte wurden von uns immer mit Spannung erwartet, um dann zu analysieren, was die Auswirkungen unseres Handelns waren.
Solltest du selber einmal die Gelegenheit haben an Playbizz teilzunehmen, kann ich es dir sehr empfehlen!

Auszubildende der Gauselmann Gruppe entwickeln Steuereinheit für Solarzellen

Mit der Entwicklung eines Steuersystems zur Steigerung von Effizienz und Sicherheit von Solarzellen sind drei Auszubildende der Gauselmann Gruppe beim...

Winterliches Schlossvergnügen

Mein Name ist Marlena Schröder und ich bin Auszubildende im zweiten Ausbildungsjahr zur Industriekauffrau. Dieses Jahr hatte ich das Vergnügen,...

Interview mit Nils Vormann (Dipl. Eventmanager/ Messeabteilung)

1. Für welche Ausbildungsberufe haben Sie sich damals interessiert/ beworben?Im Abiturbuch hatte ich damals schon Veranstaltungsmanager geschrieben, obwohl es diesen...

Messeeinsatz auf der GoFuture in Minden

Auf der diesjährigen Berufsbildungsmesse GoFuture in Minden präsentierte sich auch die Gauselmann Gruppe mit einem Messestand. Gemeinsam mit vier weiteren...

Niederlassungseinsatz in Köln

In den Sommerferien war es endlich soweit. Unser Niederlassungseinsatz stand bevor. Ich war schon sehr aufgeregt und freute mich auf...

Gauselmann Gruppe mit dem Gütesiegel „Best Place to Learn“ ausgezeichnet

Längst macht sich der demografische Wandel auch im Ausbildungsmarkt bemerkbar. Immer mehr Unternehmen stehen vor der Herausforderung, genügend Nachwuchskräfte für...

MAF (Merkur-Ausbildungs-Firma)

Mein Name ist Fabien Steinmann und ich bin Auszubildender zum Industriekaufmann im zweiten Ausbildungsjahr.

Planspiel Playbizz 2015

In jedem Azubi-Jahrgang gibt es Sonderprojekte an denen wir teilnehmen können. Im zweiten Lehrjahr steht für Interessierte das Playbizz-Projekt an.

Ausbildung? Challenge accepted!

Der erfolgreiche Einstieg in das Berufsleben beginnt mit der richtigen Berufswahl.

Begrüßungstage 2015

Mein Name ist Pia Lamparski und seit August dieses Jahres gehöre ich zu den neuen Azubis der Gauselmann AG. Ich...

Girls and Boys Day 2015

Mein Name ist Franziska Gerding und ich bin Auszubildende zur Industriekauffrau im ersten Ausbildungsjahr.

Einsatz auf der Hausmesse in Hamburg

Jedes Jahr veranstaltet die Gauselmann Gruppe für ihre Kunden in Zusammenarbeit mit ihren Niederlassungen Hausmessen in vielen Regionen Deutschlands.